Von der Guten- in die Zuckerberg-Galaxis …

… und von der Informations- zur Desinformationsgesellschaft

Noch nie war es so billig und leicht, sich zu informieren, sich selbst ein zutreffendes Bild von der Welt da draußen zu machen. Das Internet macht es möglich.

Gleichzeitig war es noch nie so schwer, im Meer der Informationen die Quellen zu finden, die seriös sind, zuverlässig, um Wahrhaftigkeit und Objektivität bemüht, denn das Internet ist voll von Fakenews, Lügen, Verschwörungstheorien, Propaganda und Werbe- und PR-Fluten, die sich als Journalismus tarnen.

Zugleich war es noch nie so wichtig wie heute, zwischen Fakt und Fake unterscheiden zu können.

Und noch nie war es so wichtig wie heute, dass sich möglichst viele mündige Bürger die Informationen verschaffen, die sie brauchen, um sich selbst ein eigenes fundiertes Urteil zu bilden, denn wir leben mitten in einem großen Epochenwechsel: dem Übergang von der Guten- in die Zuckerberg-Galaxis.

Die Demokratie ist heute geradezu umzingelt von Feinden. Bei Amazon, Apple, Facebook und Google werden gerade all die Apps programmiert, mit deren Hilfe es möglich wird, zwei Dystopien des letzten Jahrhunderts zu realisieren: George Orwells 1984 und Aldous Huxleys Schöne neue Welt. Eine schöne neue Bigbrother-Welt ist jetzt technisch machbar.

Und das ist nicht die einzige Gefahr.
Bedroht sind die Demokratien auch von der Einmann-Diktatur des Herrn Xi, für den die schöne neue Bigbrother-Welt keine Dystopie, sondern eine Verheißung ist. Bedroht ist die Demokratie von jenen Heerscharen, die weltweit frauenfeindlich, schwulenfeindlich, fremdenfeindlich, nationalistisch, antisemitisch unterwegs sind und gegen alles hetzen, was Demokraten wertvoll ist. Und bedroht sind Demokratien von der Internationale der Rechtspopulisten, Altnazis, Jungnazis, religiös-orthodoxen und fundamentalistischen Reaktionäre.

Blick ins Buch

Wir wollen vermitteln,

wie Medien funktionieren
was man von ihnen erwarten kann, und was nicht
wem sie gehören
wer in ihnen arbeitet, nach welchen Regeln
was diese Medienmaschine antreibt
welchen Einflüssen sie unterliegt und welchen Zwängen
wie objektiv und frei Journalisten berichten können
wie sich das jetzt alles ändert durch Facebook und Google
und warum zwischen der “wirklichen Wirklichkeit“
und ihrer Abbildung in den Medien eine Kluft besteht,
die nicht zu beseitigen ist.